Our Services

Recording
Mixing
Mastering
Konzept/Kreation

Music-Jingle-Produktion

Concepting und Produktion von Werbe - und Demovideos für Ihr Unternehmen. Erstellung von Firmenpräsentationen, Präsentationen für den Unterricht oder das Internet.

Recording

Möchten Sie Gesang, Sprache oder Instrumente aufnehmen, steht Ihnen dafür eine 5 qm große fest installierte Sprecher Kabine zur Verfügung. Als Mikrofone stehen zur Auswahl: Großmembran Mikrofone von Brauner, Akg und Neumann. Dynamische Mikrofone von Sennheiser und Shure sowie verschiedene Kleinmembran Mikrofone. Für die Mikrofon Vorverstärkung kann zwischen Spl, Focusrite oder Mackie ausgewählt werden. Als AD/DA Wandler benutzen wir Universal Audio Apollo Systeme womit Mehrspur Aufnahmen bis 24bit und 192 kHz möglich sind.

Mixing

Einige Info's worum es beim Mixing eigentlich geht. Beim Mixing werden alle selektierten Tonspuren zu einer Einheit zusammengefügt. Hierdurch wird ein natürlich klingender und ausgewogener verwertbarer Gesamtklang erreicht. Desweiteren werden die Lautstärken der einzelnen Tonspuren aufeinander angepasst und diese im Stereopanorama rechts und links oder auf einem Kanal verteilt. Insbesondere wird die Balance der Pegel zwischen Schlagzeug, Instrumenten(Gitarre, Klavier) und Gesang festgelegt. Wenn Sie einen Song zum Mixing anliefern, kontrollieren Sie bitte genau die Schnitte auf Knackser und achten Sie bitte auf Störgeräusche. Bitte normalisieren Sie die Spuren nicht und exportiere diese ohne Effekte und ohne Bearbeitung. Wenn Sie externe Klangquellen, wie Synthesizer oder Keyboards als Audio-Spur aufnehmen sollten, kontrollieren Sie diese auf Störgeräusche, wie brummen oder rauschen und pegeln Sie sie in jedem Fall übersteuerungsfrei aus. Um das beste Ergebnis zu erzielen, sind folgende Dinge zu beachten: Datenformat: unkomprimiert 24bit im wav, aiff oder ogg Format Samplerate: 44.1,48, 88 oder 96 KHz

Mastering

Was passiert beim Mastering. Beim Mastering werden die einzelnen Frequenzbänder innerhalb eines Songs separat zu einem perfekten Klangbild gebracht. Bearbeitet werden Sub-Bass, Bass, Mitten und Höhen. Mithilfe von Kompression, Limiting und Maximizing wird ein optimaler Pegel und eine perfekte Lautheit erreicht. Jede Art von Musik erhält ihre spezielle Dynamik und Lautstärke. Auf das Stereo-Signal wird Einfluss genommen. Stereo Phase, Stereo Breite und Stereo Balance werden bearbeitet. Dadurch wird gewährleistet, dass es zu keinen Auslöschungen im Frequenzspektrum kommt, auch wenn der Titel Mono oder mit einer sehr breiten Stereo-Basis gehört wird. Um das beste Ergebnis zu erzielen, sind folgende Dinge zu beachten: Datenformat: unkomprimiert 24bit in wav, aiff oder ogg Format Samplerate: 44.1,48, 88 oder 96 KHz Digital Pegel (dBFS): Höchstpegel ca. -10 dB. Bitte keine Effekte in der Summe einsetzen Equalizer, Kompressoren, Limiter.

 

Stem-Mastering

Im Unterschied zum „normalen“ Mastering, in dem der Stereo-Mixdown eines Songs bearbeitet wird, arbeitet man beim Stem-Mastering mit Gruppenspuren des Songs. Diese Arbeitsweise hat den Vorteil, dass man beim Mastering noch wichtige Elemente des Mixes, wie z.B. den Lead-Gesang, direkt bearbeiten kann, ohne den Sound der anderen Instrumente zu beeinflussen. Stem-Mastering stellt allerdings hohe Anforderungen an die angelieferten Files: Der Stereo-Mixdown muss für das Mastering in sinnvolle Gruppenspuren unterteilt werden. Eine mögliche Aufteilung wäre z.B.:

  • Schlagzeug
  • Bass
  • Guitars
  • Keyboards
  • Lead-Vocals - trocken
  • Lead-Vocals - nur Effekt
  • FX--Returns

Die Summe der Files muss exakt dem Stereo-Mixdown entsprechen. Alle Files müssen den exakt gleichen Startpunkt haben alle Files müssen absolut phasensynchron sein.

Anlieferung der Stems

Bitte beachten Sie bei der Anlieferung der Stems folgendes: Die Soundfiles sollten immer eine Auflösung von mindestens 24bit und 44.1khz haben. Schicken Sie neben den Stems auch immer den Stereo-Mixdown der Songs mit. Achten Sie beim Erstellen der Stems darauf, dass keine Dynamikbearbeitung in der Mix-Summe stattfindet, die Summe der Stems muss exakt dem Stereo-Mixdown entsprechen.


Einige Bilder vom Tonstudio